Insolvenzverwalter von Walter Bau lässt Thailändischen Flugzeugjet beschlagnahmen

Aus einem Vertrag über den Bau einer Autobahn schuldet der Thailändische Staat der insolventen Walter Bau noch rund 30 Millionen Euro. Die Zahlung, so der Insolvenzverwalter Werner Schneider, wurde vom Thailändischen Staat immer wieder hinausgezögert. Die Thailändische Regierung reagierte sauer, weil das Fluggerät angeblich nicht dem Thailändischen Staat sondern dem Kronprinzen Maha Vajiralongkorn gehören soll. Auf Antrag der Regierung hob das Landgericht Landshut die Beschlagnahme der Boeing 737 auf, aber nur gegen Sicherheitsleistung von 20 Millionen Euro, die man jedoch nicht zu zahlen bereit ist.

Fazit: nicht nur Autos, auch Flugzeuge können der Pfändung unterliegen.

Kommentare

1 Kommentar zu “Insolvenzverwalter von Walter Bau lässt Thailändischen Flugzeugjet beschlagnahmen”

  1. Dennis am 30.07.2011 um 13:22 Uhr

    Is schon merkwuerdig wie doch die “ Walter Bau“
    30 mill € komplett vorfinanzieren konnte.
    Und dann im Nachgang hoffte nach Rechnungslegung
    jemals das Geld zu sehen…
    Zissssssss……

Schreiben Sie einen Kommentar