Verwirrende Beschilderung – Fahrverbot erlassen

Wegen verwirrender Beschilderung verzichtet Gericht auf zwei Monate Fahrverbot

Amtsgericht verzichtet wegen verwirrender Beschildung am Tatort auf die Verhängung eines zweimonatigen Fahrverbotes und reduziert die Geldbuße deutlich gegen meinen Mandanten.

Was war passiert?

Meinem  Mandanten wurde im Bußgeldbescheid eine vorsätzlich begangene Geschwindigkeitsüberschreitung außerhalb geschlossener Ortschaften von 65 km/h vorgeworfen.

Auf der BAB 9 passierte er mit seinem PKW einen Geschwindigkeitstrichter mit einer sehr verwirrenden Beschilderung vor einer LKW-Kontrollstelle.

Die verwirrende Beschilderung Hier lesen Sie weiter.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar